Aktuelles Programm

00:00 Global Sounds Spezial. Musik aus aller Welt. 01:06 Nachtschiene >> musik@radiofabrik.at 06:06 Frühschicht >> musik@radiofabrik.at 07:00 Stadtteilradio Andräviertel. BewohnerInnen berichten aus ihren Stadtteilen. (2018.04.20) 07:30 Apropos - das Straßenmagazin. Das Radiomagazin der Salzburger Straßenzeitung. (2018.04.23) 08:00 Democracy Now! Independent News Program from the U.S. 09:00 stepping to the a.m. >> musik@radiofabrik.at: by N.Fuchs 10:06 PAGES Radio. Inforadio von Neo-SalzburgerInnen. (2018.04.21) 11:00 Radiozeit. Musik, Tipps und Talk. (2018.04.23) 12:06 Hi Noon >> musik@radiofabrik.at: by N.Fuchs 13:00 Radiofabrik von 1 bis 2: by N.Fuchs 14:06 JUKI Abenteuer Radio. Die Kids vom Juki - Liefering machen Radio. 14:35 Groovy Afternoon >> musik@radiofabrik.at: by N.Fuchs 15:00 Rockhouse Local Heroes - TVonRadio. FS1 goes Radiofabrik. 16:00 Life Science Live. Naturwissenschaft im Alltag. 16:30 radio%attac. Eine andere Welt ist möglich (Übernahme von Radio Orange, Wien). 17:00 FROzine. Das akustische Infomagazin von Radio FRO in Linz. 17:50 Playlistbattle >> musik@radiofabrik.at: by N.Fuchs 18:00 Kultur aus Sighartstein. Kunst vermittlen - Kunst schaffen. 18:30 Jugendradio - Your Voice. Das bewegte Jugendradio. 19:06 Geographical Imaginations. Brief Expeditions into the Geographies of Everything and Nothing. 20:00 Planet ÄhM. Melly und Mandy Machen Music and More. 21:00 Playlistbattle >> musik@radiofabrik.at: by N.Fuchs 22:00 Ras Sound Radio. Roots Reggae mit Cooler Ruler - 'cause a tree cannot grow without roots.
Blog Hörenswert: Henri Texier – „Sand Woman“

Hörenswert: Henri Texier – „Sand Woman“

Autor: radiofabrik // Veröffentlicht: 23. Februar 2018 // Album der Woche, Henri Texier, Nikolaj Fuchs

Henri Texier - „Sand Woman“About Henri Texier

Wer den französischen Kontrabassisten bereits kennt, weiß was man bei ihm geboten bekommt. Auch sein aktuelles Album „Sand Woman“ zeichnet  sich durch gradlinige Kompositionen aus, die hoch transparent und kristallklar dargeboten werden. Neu erfunden hat sich der bereits 73 jährige dabei nicht. Statt irgendwelchen Spielereien nachzukommen, widmet sich Texier mal wieder einem feingliedrig verästelten improvisatorischen Ansatz. Fern von übertriebener Expressivität, sind es eher die Feinheiten sowie das gediegene  Zusammenspiel seines Quintetts, was die Musik so spannend macht.

Hörenswert. Das RF-Album der Woche ist zu hören am Freitag, 23.02.18 ab 14:08 Uhr, Wiederholung am Donnerstag, 29.02.18 ab 00:00 Uhr.

Recht schnell kristallisierte sich bei Texier heraus, dass er seinen Weg mit aller Konsequenz beschreiten würde. Schon am Anfang seiner Karriere, als er viel mit Exilamerikanern wie Don Cherry oder Bud Powellzusammenspielte, war eines klar: Der Autodidakt war ein Klangforscher, jemand der genau wusste, was er will und der gnadenlos gewillt war danach zu suchen. Schnell entwickelte er einen eigenen, sehr authentischen Stil, der sich nach und nach vom übermächtigen amerikanischen Jazz entfernte und ihn zu einer, wenn nicht sogar zu der Identitätsfigur des französischen Jazz machte. Das war Anfang der Sechziger Jahre.

About Henri Texier „Sand Woman“

Texier ist auch noch über fünfzig Jahre später hoch agil und von Kraft nur so strotzend  unterwegs. Davon kann man sich auf seinem neuen Album „Sand Woman“ überzeugen lassen, das zwar eine Mischung aus neuen und älteren Kompositionen enthält, aber insgesamt ungemein frisch klingt und sich durch eine lebhafte Spielfreudigkeit auszeichnet. Weit entfernt von irgendeiner Form von Altersmilde, treibt Texier mit all seiner Erfahrung seine Solisten an, ohne ihnen den Raum zur freien Entfaltung zu nehmen. Es ist wohl seinem Quintett und Texiers angenehmer Selbstlosigkeit zu verdanken, dass diese alten Nummern so neu und völlig anders klingen. Trotzdem handelt es sich bei „Sand Woman“, ob der Reife, die sich sowohl anhand der ausgefeilten Kompositionen, der leichtfüßigen solistischen Eleganz und den runden Arrangements festmachen lässt, um ein typisches Texier-Album, das dann doch mit einigen Überraschungen aufwarten kann.

Ein Album voller Reife von einem Musiker, der den europäischen Jazz immer noch mitprägt.

Das Sandquintett:

  • Henri Texier (Kontrabass)
  • Vincent Le Quang (Sopran und Tenor)
  • Sébastien Texier (Altsaxophon und Klarinette)
  • Manu Codjia (Gitarre)
  • Gautier Garrigue (Schlagzeug)

Das Album ist am 2. Februar 2018 auf Label Bleu erschienen.

Lass' uns einen Kommentar da

Nach oben scrollen
Home